Diamantbauelemente

Das Fraunhofer IAF entwickelt Komponenten und Bauelemente auf Basis von einkristallinem und polykristallinem Diamant für den Einsatz in elektronischen und optischen Bauteilen sowie für neuartige Anwendungen im Bereich der Quantensensorik.

Dies umfasst sowohl die Herstellung von hochreinen und gezielt dotierten Diamantschichten mittels Plasma-CVD als auch die Entwicklung von Verfahren zur weiteren Bearbeitung des Diamant.

Unser Angebot

Übersicht der aktuellen Entwicklungsthemen im Bereich der »Diamantbauelemente« am Fraunhofer IAF

  • Diamant-Wärmespreizer
  • Diamant-Schottky-Dioden
  • MEMS und NEMS auf der Basis von nanokristallinem Diamant
  • Diamant-Elektroden für elektro- und bio-chemische Sensoren
  • Defektzentren in Diamant für die Quantenmagnetometrie und Einzelphotonenquellen
  • Stickstoff-Fehlstellen-Zentren in Diamant für die Hyperpolarisation
  • NV-dotierter CVD Diamant für ultra-sensitive Laserschwellen-Magnetometrie
  • Optiken, bspw. Diamant-Linsen für Hochleistungslaser
  • Diamant für die Schmuck-Industrie

Anwendungsfelder

Diamantbauelemente

© motorolka - Fotolia.com

Elektrochemische Sensoren

Unsere elektrochemischen Sensoren aus reinem Diamant besitzen eine hohe elektrische Leitfähigkeit, sind extrem sensitiv und dennoch robust.

© Fraunhofer IAF

Mikrosysteme aus Nanodiamant

Das Fraunhofer IAF entwickelt neuartige mikro-elektro-mechanische Systeme (MEMS) aus Diamant und Aluminium-Nitrid (AlN), die ihre hervorragenden opto-mechanischen und elektrischen Eigenschaften auch bei hohen Temperaturen sowie in strahlungsaktiven Umgebungen behalten.

© Kalinovsky Dmitry - Fotolia.com

Diamantlinsen für Hochleistungslaser

Diamantlinsen ermöglichen eine präzise und zeitstabile Strahlführung in Hochleistungslasern.

© Fraunhofer IAF

Diamantspitzen für Magnetometrie

Am Fraunhofer IAF werden Magnetometer aus Diamant entwickelt, die magnetometrische Strukturen im Nanometer-Bereich aufweisen und somit auch die Detektion von kleinsten Magnetfeldern ermöglichen.

© Fraunhofer IAF

Hyperpolarisation

Mit dem Ziel, die Krebsdiagnostik mit der MRT-Methode noch effizienter zu machen, arbeiten Forscher des Fraunhofer IAF an einem neuartigen MRT-Verfahren mit einem Polarisator aus Nanodiamanten.

Unsere Fähigkeiten

Von aktiven Bauelementen bis hin zum Schmuckstein nutzen wir vielfältige Verfahren zur Bearbeitung des Materials »Diamant«

  • Laserschneiden
  • Schleifen und Polieren
  • Plasmaätzen
  • Aufbringen von Metallisierungen
  • Homoepitaxie / Heteroepitaxie

Videos zum Thema »Diamant«

 

Quantensensorik

Wie funktioniert die Quantensensorik mit Diamant?

Krebsdiagnostik

Wie kann Diamant helfen, die Krebsdiagnostik zu beschleunigen?

Nanoelektronische Schaltungen

Wie wird mit Hilfe von Diamant-Quantensensorik die nächste Generation elektronischer Schaltungen möglich?