Materialentwicklung

Für die Realisierung neuer Bauelementkonzepte sowie zur Verbesserung und Erweiterung unseres bestehenden Bauelement-Portfolios arbeiten wir an der Erforschung und Entwicklung neuartiger Materialien. Ein wesentlicher Schwerpunkt ist die Herstellung von hochreinen sowie gezielt dotierten einkristallinen Diamantschichten für Anwendungen in den Quantentechnologien, zum Beispiel als Einzelphotonenquellen, hochauflösende Magnetfeldsonden, als Basis für Spin-Qubit Quantengatter, die bei Raumtemperatur arbeiten, oder für zukünftige Leistungselektronik-Bauelemente. Weiterhin befassen wir uns mit der Optimierung und Anwendung von nanokristallinen Diamantschichten und Graphen sowie Aluminiumscandiumnitrid (AlScN) als neuartigem piezoelektrischem Material, welches wir unter anderem per metallorganischer chemischer Gasphasenabscheidung (MOCVD) herstellen.

Highlights aus aktuellen Projekten

AlScN

Projekt »SALSA«

Ferroelektrizität in AlScN: Von der Entdeckung des Effekts zu disruptiven Bauelementen

AlScN

Projekt »mAgnes«

Kostengünstige Siliziumtechnologie mit piezoelektrischer AlScN-Schicht für extrem breitbandigen Stromsensor mit höchster Dynamik für hocheffiziente Leistungswandlung

Diamant

Projekt »ASTERIQS«

Entwicklung von einkristallinen Diamantspitzen mit NV-Zentren als Basis für die Sensorentwicklung

Diamant

Projekt »DiLaMag«

NV-dotierter CVD Diamant für ultra-sensitive Laserschwellen-Magnetometrie

Highlights aus abgeschlossenen Projekten

AlScN

AlScN per MOCVD

Forschenden des IAF ist es gelungen AlScN per MOCVD herzustellen

AlScN

Projekt »PiTrans«

Entwicklung neuartiger piezoelektrischer Materialien

AlScN

AlScN Oberflächenwellenfilter

Lesen Sie in einem Interview über ein Patent für Oberflächenwellenresonatoren auf Basis von Aluminium-Scandium-Nitrid