Rohde & Schwarz forscht gemeinsam mit den Fraunhofer-Instituten HHI und IAF an 6G im THz Frequenzbereich

Pressemitteilung unseres Partners Rohde & Schwarz / 06.11.2019

Forschungsaufbau für Übertragungsexperimente mit neuartigen Wellenformen bis 300 GHz.
© Rohde & Schwarz

Forschungsaufbau für Übertragungsexperimente mit neuartigen Wellenformen bis 300 GHz.

Während sich der Mobilfunk der fünften Generation gerade in der Einführung befindet, gehen Rohde & Schwarz, das Fraunhofer HHI und das Fraunhofer IAF schon einen Schritt weiter in Richtung 6G. Gemeinsam entwickelten sie ein drahtloses Übertragungssystem im Terahertz-Frequenzbereich, das zwischen 270 und 320 GHz arbeitet. Andere für 6G ebenfalls relevante Frequenzbereiche befinden sich aktuell in Vorbereitung.

In den Forschungslaboren der Industrie und der akademischen Einrichtungen gewinnt 6G zunehmend an Bedeutung. Während in 5G erstmals Millimeter-Wellen-Frequenzen mit größeren Bandbreiten und höhere Datenraten für neue Anwendungen z.B. in der drahtlosen Fabrikautomatisierung (industrielles IoT) und bei autonomen Fahrzeugen eingesetzt werden, sollen in 6G die Übertragungsraten noch weiter erhöht werden.

Weiter zur Pressemitteilung von Rohde & Schwarz

Weitere Informationen

Elektronische Schaltungen

Am Fraunhofer IAF wird sowohl an Innovationen der Hochfrequenzelektronik als auch der Leistungselektronik geforscht.

Wie Sie mit uns kooperieren können

Informationen zur Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IAF finden Sie unter dem folgenden Link.