Quantencomputing

Prof. Dr. Dr. Oliver Ambacher, Institutsleiter des Fraunhofer IAF, erläutert die Fähigkeiten der Fraunhofer-Gesellschaft im Bereich des Quantencomputings.

Am Fraunhofer IAF forschen wir im Bereich der Elektronik und des Diamant für das Quantencomputing. Unser Ziel ist es, Fortschritte in der Performance von vernetzten Qubits und Quantenspeichern beizusteuern, mit neuartiger Quanten-Hardware die erreichbaren Rechenzeiten von Quantencomputern zu erhöhen und Fehlerraten zu reduzieren.

Dabei decken wir die gesamte Wertschöpfungskette ab: von der Entwicklung neuartiger Materialstrukturen und Prozesstechnologien über die Schaffung einer begleitenden Analytik und Qualitätssicherung quantenelektronischer Bauelemente bis hin zur Erforschung neuartiger Aufbau- und Verbindungstechniken sowie zur Demonstration leistungsfähiger Quantenspeicher und prozessierender Komponenten. Weiterhin werden kritische Leistungsparameter von relevanter Quanten-Hardware in praxisnahen Rechenprozessen getestet und in Verbundprojekten mit Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Unternehmen zur Hardwareentwicklung für die nächste Generation von Hochleistungsrechnern genutzt.

Unsere Expertise auf einen Blick

Materialien: 

  • Isotopenreine Halbleiter
  • Halbleiter mit großer Bandlücke
  • Spin- und Photonen-basierte Qubit-Arrays

Bauelemente:

  • 1-Qubit und 2-Qubit-Gatter (10 nm Technologie auf 4“-Substraten) 
  • Quantenspeicher (100 nm Technologie)
  • Lichtquellen, Wellenleiter und Detektoren für polarisiertes Licht
Komponenten:
  • Mikrowellenquellen und Antennen (1 – 5 GHz)
  • Low Noise Amplifier (optimiert auf tiefe Temperaturen)
  • Aufbau- und Verbindungstechnik

Analytik & Messtechnik:

  • Kryotechnik (T = 4 K)
 

Zentrum für Quantencomputing

Prof. Dr. Dr. Oliver Ambacher, Institutsleiter des Fraunhofer IAF, spricht über den Nutzen der Kooperation zwischen Fraunhofer und IBM.

Die Fraunhofer-Gesellschaft baut in Kooperation mit IBM Deutschland ein nationales Netzwerk aus Kompetenzzentren im Forschungsfeld des Quantencomputings auf. IBM stellt dafür ab 2021 einen Quantencomputer (IBM Q System) für Forschungs- und Entwicklungsarbeiten am Standort Ehningen bei Stuttgart als Rechenplattform auf dem weltweit höchsten Stand der Technik (basierend auf einer Matrix von > 25 Qubits) zur Verfügung. Der Standort in Baden-Württemberg ermöglicht den Betrieb dieses IBM-Quantencomputers unter deutscher Gesetzgebung als essentiellen Kern der Gesamtinitiative.

Gerne informieren wir Sie über den Aufbau des Zentrums, Projektmöglichkeiten und Angebote, wie Sie Rechenleistung am Quantencomputer beziehen können. Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden.

 

News und Pressemitteilungen

 

News / 19.3.2020

Baden-Württemberg fördert Kompetenzzentrum Quantencomputing

 

Das Land Baden-Württemberg will dafür in den kommenden vier Jahren bis zu 40 Millionen Euro bereitstellen. Noch im April 2020 soll die Zustimmung des Finanzausschusses eingeholt werden.

 

News / 16.3.2020

Fraunhofer und IBM bringen Quantenrechner nach Deutschland

 

Für Forschung und Industrie: Fraunhofer erhält Zugriff auf einen IBM-Quantencomputer unter dem Dach eines bundesweiten Fraunhofer-Kompetenznetzwerks.

 

News / 29.1.2020

Gemeinsam das Quantencomputing in Europa vorantreiben

 

Rund 100 Teilnehmer aus Industrie, Politik und Forschung kamen am 23. Januar zum Industrieworkshop »Quantencomputing« zusammen.