mAgnes - Breitband-Stromsensor mit höchster Dynamik für hocheffiziente Leistungswandlung

Stromsensoren sind heute allgegenwärtig in Automobilelektronik, elektrischen Antrieben, Server- und Telekom-Applikationen, Beleuchtungsmanagement, Umrichtern in Solar- und Windkraftanlagen und vielen weiteren leistungselektronischen Anwendungen. Dort sind sie eine Schlüsselkomponente sowohl zur Steuerung sicherheitsrelevanter Anwendungen als auch für die Energiewandlung.  

Schlüssel zur Bewältigung der gestiegenen Anforderungen an Stromsensoren sind eine hohe Bandbreite von mindestens 1 GHz, DC-Fähigkeit, hohe Dynamik oberhalb 140 dB und eine kompakte Bauweise. Das Projekt »mAgnes« zielt auf die Entwicklung eines solchen hochleistungsfähigen Stromsensors ab.

Projekttitel mAgnes – Extrem breitbandiger Stromsensor mit höchster Dynamik für hocheffiziente Leistungswandlung
Laufzeit 2019 – 2021
Projektkoordinator Fraunhofer ISIT
Fördermittelgeber Fraunhofer-Gesellschaft
Projektpartner
  • Fraunhofer ISIT
  • Fraunhofer IAF
Projektleiter (IAF) Dr. Agnė Žukauskaitė
Ziele
  • Entwicklung eines kompakten Hochleistungsstromsensors mit höchstem Dynamikbereich (160 dB) für Frequenzen von DC bis GHz.
  • Kombination eines leistungsstarken magnetostriktiven Detektionsprinzips mit einem Hochfrequenz-SAW-Resonator (Surface Acoustic Wave).
  • Kostengünstige Siliziumtechnologie mit piezoelektrischer AlScN-Schicht.

Piezoelektrisches Material


Ein weiteres Projekt am Fraunhofer IAF, das piezoelektrische Materialien nutzt ist »PiTrans«: