Sichere Mensch-Roboter Kollaboration mithilfe hochauflösender Radare

Mithilfe eines hochauflösenden Radarsystems kann die Zusammenarbeit von Mensch und Roboter sicherer werden.
© David Leahy Ltd – Fotolia.com

Mithilfe eines hochauflösenden Radarsystems kann die Zusammenarbeit von Mensch und Roboter sicherer werden.

Das Fraunhofer IAF entwickelt auf Basis seiner Millimeterwellen-Radartechnologie Komponenten, die zur Integration in ein übergeordnetes Sicherheitssystem geeignet sind. Am Roboter-Arm sollen mehrere Radar-Sensoren angebracht werden, um die Umgebung auf ein mögliches Eindringen in die Schutzzone hin zu überwachen und es dem Roboter zu ermöglichen, an die Situation angepasst zu reagieren.

Projekttitel RoKoRa – Sichere Mensch-Roboter Kollaboration mithilfe hochauflösender Radare
Laufzeit 2017 − 2020
Fördermittelgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung
Projektpartner
  • IMST GmbH
  • Fraunhofer SCAI
  • FANUC Deutschland GmbH
  • DGUV
  • Universität Kassel
  • Audi AG
Projektleiter Christian Zech
Ziele
  • Entwicklung eines hochzuverlässigen Sensorsystems zur Überwachung von Kollaborationsräumen und Berechnung von dynamischen Schutzzonen
  • Realisierung einer sicheren abstandsabhängigen Geschwindigkeitsregelung des Roboters
  • Dynamische Anpassung der Roboterbewegung auf die Hindernissituation, z.B. durch ausweichende oder alternative Bewegungsabläufe