Präszise Messtechnik dank Hybrid-Integration

Ein Beispiel aus der Industrie: Millimeterwellen-Technologie zur kontaktlosen und µm-genauen Messung von Durchmesser, Ovalität, Wanddicke und Sagging großer Kunststoffrohre.
© SIKORA AG

Ein Beispiel aus der Industrie: Millimeterwellen-Technologie zur kontaktlosen und µm-genauen Messung von Durchmesser, Ovalität, Wanddicke und Sagging großer Kunststoffrohre.

Dauerstrich-Radarsysteme arbeiten berührungslos und hochpräzise, auch in rauen Umgebungen, was sie gerade für die industrielle Messtechnik zu vielversprechenden Technologien macht. Die Anforderungen an Sensorsysteme in diesem Bereich sind hoch: Sie müssen robust, günstig und kompakt gebaut sein und gleichzeitig eine hohe Entfernungsauflösung bieten. All diese Anforderungen werden nur von Systemen im oberen Millimeterwellenbereich erfüllt. In dem Projekt »HYPATIA« entwickelt das Projektteam hochperformante und industrietaugliche Aufbautechniken, die bei der Hybrid-Integration von Schaltkreisen aus Siliciumgermanium und mHEMT-Schaltkreisen eingesetzt werden sollen.

Ziel des Projektes ist somit die Bereitstellung einer massenmarkttauglichen und robusten elektronischen hetero-integrierten Höchstfrequenz-Technologie mit großer Bandbreite für industrielle Anwendungen.

Projekttitel HYPATIA - Hybride Packaging Technologie für Innovative 300 GHz Radar Anwendungen
Laufzeit 2017 - 2020
Fördermittelgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung
Projektpartner
  • VDI/VDE-IT
  • SIKORA AG
  • Fraunhofer FHR
  • Ruhr-Universität Bochum
  • IMST GmbH
  • Infineon Technologies AG
Projektleiter Rainer Weber
Ziele
  • Entwicklung einer hochperformanten, industrietauglichen und kosten-günstigen Aufbau- und Verbindungstechnik zur Hybrid-Integration von SiGe- und mHEMT-Schaltkreisen.
  • Aufbau eines breitbandigen FMCW-Radar-Moduls für Schichtdicken-Messungen dielektrischer Materialien.