»Wir sind immer vor Ort und stehen unseren Mitarbeitenden mit Rat und Tat zur Seite.«

Unsere Mitarbeiterinterviews gewähren spannende Einblicke hinter die Kulissen des Fraunhofer IAF in Freiburg. Im Interview erzählt Lena Breuer von ihrer Arbeit im Personalwesen.

Im Gespräch mit Lena Breuer

Wie bist du zum Fraunhofer IAF in Freiburg gekommen?

Nach meinem Abitur absolvierte ich zunächst eine Ausbildung zur Industriekauffrau. Danach war mir klar, ich möchte in das Personalwesen. Das Fraunhofer IAF hatte zu dieser Zeit eine solche Stelle für Berufseinsteiger ausgeschrieben und das Profil hat mich sofort angesprochen. Glücklicherweise hat es dann direkt geklappt und so bin ich seit 2013 Teil des tollen Personalteams. In dieser Zeit habe ich nebenberuflich eine Weiterbildung zur Betriebswirtin absolviert und im Juni 2020 die Gruppenleitung des Personalbereiches übernommen.

 

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Durch die COVID-19 Pandemie konnte in den vergangenen Monaten von Arbeitsalltag keine Rede sein. Wir hatten eine ganz schön turbulente Zeit, auch wenn wir sehr gut durch diese Krise gekommen sind. Wir haben eng mit unserem Krisenstab zusammengearbeitet und waren als Servicestelle immer vor Ort, um unseren Mitarbeitenden bei Fragen zur Kinderbetreuung, Krankmeldungen oder bei organisatorischen Herausforderungen im Homeoffice mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

 

Was macht dir an deiner Arbeit am meisten Spaß?

Die große Diversität der Aufgaben macht meine Arbeit hier so spannend. Ich freue mich sehr auf die Herausforderungen, die meine neue Führungsrolle mit sich bringt und hoffe gemeinsam mit meinem Team weiter zu wachsen.

In Bewerbungsgesprächen freue ich mich ganz besonders, wenn eine Bewerberin oder ein Bewerber wirklich gut zu unserem Institut passt. Wenn wir diese Person dann auch noch für uns gewinnen können, ist das natürlich ein Jackpot. Nach einem erfolgreichen Recruiting betreuen wir die Mitarbeitenden dann während ihrer Zeit am IAF weiter und dürfen dabei so manche schöne Nachricht mitfeiern: Wir freuen uns über alle beruflichen Erfolge oder Betriebsjubiläen, aber auch persönliche Ereignisse wie Schwangerschaften oder Hochzeiten machen unseren „Alltag“ besonders.

Junge Frau in Businesskleidung spricht mit einer Person außerhalb des Bildes.
© Fraunhofer IAF

Du betreust im IAF eine Vielzahl verschiedener Berufsgruppen mit sehr individuellen Belangen. Wie schafft ihr es, als Personalbereich allen gerecht zu werden?

Tatsächlich brennen hier aber alle für ihren jeweiligen Fachbereich und manchmal müssen wir dann doch an den unliebsamen Papierkram erinnern. Generell bedarf es viel Empathie, um jedem gerecht zu werden und die Mitarbeitenden bestmöglich zu unterstützen.

 

Hast du Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung am Fraunhofer IAF?

Es mag simpel klingen, aber eine vollständige und aussagekräftige Bewerbung ist das A und O. Die Bewerbung vermittelt uns einen ersten Eindruck über den potentiellen neuen Mitarbeitenden und da können die Zeugnisse noch so gut sein, dieser zählt nun Mal. Also vorsichtshalber gerne ein zweites Mal darüber lesen und dabei vielleicht auch darauf achten, dass sich nicht ein kleines »e« in unseren Namen schleicht und aus der Fraunhofer-Gesellschaft fälschlicherweise »Frauenhofer« wird. Das lesen wir doch sehr oft. Wichtig ist außerdem, dass die Qualifikation zum Anforderungsprofil passt und wir nicht das Gefühl haben, dass eine »Standard-Bewerbung« auf viele verschiedene Stellen verschickt worden ist.

 

Obwohl du auch längere Zeit in Kanada gelebt hast, hat es dich wieder nach Freiburg zurückgezogen. Verrätst du uns deinen Lieblingsort in der Stadt?

Ich bin kein Stadtkind und so zieht es mich immer wieder raus in die Natur. Die Ruine Hochburg bei Emmendingen ist wunderschön. Dort fahre ich oft Mountainbike oder gehe mit unseren zwei Hunden spazieren. Die Aussicht ist einfach der Wahnsinn und unbedingt sehenswert.

 

Wie würdest du das Fraunhofer IAF in drei Worten beschreiben?

Das IAF ist extrem vielfältig. Wir bilden eine enorme Bandbreite an Forschungsgebieten ab, und haben dafür Experten mit einem extrem weitläufigen Wissensschatz. Daher denke ich sofort an die Begriffe: »Vielfalt, Know-how und Forschungskompetenz«.

Die gelernte Industriekauffrau und Betriebswirtin Lena Breuer unterstützt seit 2013 die Personalabteilung am Fraunhofer IAF und hat im Sommer 2020 die Gruppenleitung übernommen.

Weitere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Fraunhofer IAF im Gespräch

 

»Die GaN-Technologie ist eine echte Innovation für Alltagsanwendungen.«

Stefan Mönch, Forscher im Bereich Leistungselektronik

 

»Ich begleite Projekte von der Idee über die Forschung bis zum Markt.«

Deborah Mohrmann, Business Developerin

 

»Die Synergien sind für mich als Schaltungsdesigner perfekt.«

Fabian Thome, Forscher

 

Alle Interviews

 

Lesen Sie hier alle Interviews unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.