InFaRo - Innovative Prüfmethodik für Rotorblätter von Windenergieanlagen

Mit dem neuartigen Radarscanner des Fraunhofer IAF können Defekte in der Materialzusammensetzung der Windradflügel wesentlich genauer als bisher aufgespürt werden. Das spart Produktions- und Betriebskosten.
© Tim Siegert – Fotolia.com
Mit Radar können Defekte in der Materialzusammensetzung der Windradflügel wesentlich genauer als bisher aufgespürt werden.

Im Projekt »InFaRo« wird ein innovatives Messsystem basierend auf Radar und Thermographie entwickelt, um Fehler in GFK-Komponenten schon während der Produktion detektieren zu können. Aufgabe des Fraunhofer IAF ist die Entwicklung und -charakterisierung des Radarsystems. Die Radarschaltungen basieren auf dem hauseigenen mHEMT-Prozess. Durch die hohe Transitfrequenz und hervorragenden Rauscheigenschaften können so extrem genaue Radarsensoren realisiert werden.

PROJEKTTITEL

InFaRo - Innovative Prüfmethodik für Rotorblätter von Windenergieanlagen

 

LAUFZEIT

2016 – 2020

FÖRDERMITTELGEBER

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

ZIELE

  • Berührungslose Untersuchung von GFK-Bauteilen mittels mmW-Radar.
  • Entwicklung eines innovativen Messsystems, basierend auf Radar und Thermographie, zur Charakterisierung von Kompositmaterialien.
  • Klassifizierung von Defekten in Windradflügeln.
  • Qualitätssicherung während der GFK-Produktion.

PUBLIKATIONEN

https://ieeexplore.ieee.org/document/8335111/

D. Meier et al., "Detection of dry fiber fabric in glass fiber reinforced plastics using a focused W-band radar," 2018 11th German Microwave Conference (GeMiC), Freiburg, 2018, pp. 387-390.
doi: 10.23919/GEMIC.2018.8335111

https://ieeexplore.ieee.org/document/8244758/

D. Meier et al., "Analysis of glass fiber reinforced plastics using a focusing W-band radar system," 2017 IEEE International Conference on Microwaves, Antennas, Communications and Electronic Systems (COMCAS), Tel-Aviv, 2017, pp. 1-5.
doi: 10.1109/COMCAS.2017.824475