Verbesserte Technologie für die Gefahrstoffdetektion

Verbesserte Technologie für die Gefahrstoffdetektion
© Foto Fraunhofer IAF

Prototyp des am Fraunhofer IAF entwickelten miniaturisierten Quantenkaskadenlasers.

Im Rahmen des von der Europäischen Kommission geförderten Projekts »CHEQUERS« forscht das Fraunhofer IAF gemeinsam mit Partnern aus Großbritannien, Polen und Deutschland an einer verbesserten Technologie zur berührungslosen Ferndetektion von explosiven oder toxischen Stoffen mithilfe durchstimmbarer Quantenkaskadenlaser. Projektziel ist eine tragbare Apparatur, mit der Einsatzkräfte gefährliche Stoffe vor Ort identifizieren können, um beispielsweise terroristische Anschläge zu verhindern oder Unfälle in Industrieanlagen aufzuklären.