Wie wirkt die LED?

LEDs mit unterschiedlichen Wellenlängen
© Fraunhofer IAF

LEDs mit unterschiedlichen Wellenlängen lassen Obst und Gemüse mal frisch, mal grünlich wirken.

Eine neue Sicht aufs Licht bietet das Projekt »SusLight« bei den Science Days im Europapark

 

Licht ist nur ein kleiner Teil der elektromagnetischen Strahlung, den wir mit unseren Augen wahrnehmen können und doch seit Urzeiten ein Synonym für Sicherheit. Gleichzeitig kann Licht störend wirken oder unangenehm für die menschliche Psyche sein.

Vom 19. bis 21. Oktober bietet das Projekt »SusLight« auf den Science Days im Europapark einen neuen Blickwinkel auf das Thema Licht: Bei einem Experiment zur LED können Besucher die Objekte als Proband selbst testen und bewerten. Das Experiment ist Bestandteil des Pilotprojekts »SusLight: Sustainable LED Lighting - Technologische Herausforderungen, Marktzugangshürden und politische Akzeptanz«.

Neben den verhaltenswissenschaftlichen Aspekten von LEDs befasst sich das Projekt auch mit der Effizienzsteigerung und intelligenten Steuerung der Leuchtdiode. Das Fraunhofer Institut für Angewandte Festkörperphysik (IAF) arbeitet gemeinsam mit der Hahn-Schickard-Gesellschaft, dem Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) und der Abteilung für Wirtschaftspolitik und Ordnungstheorie der Universität Freiburg daran, die Entwicklung und den Konsum von nachhaltigen LED-Leuchtmitteln zu fördern. Die LED ist extrem langlebig und schafft eine 6,7-fach höhere Gesamteffizienz bei nur 40 % Stromverbrauch im Vergleich zur klassischen Glühlampe.