»Ladungsträger« in Bewegung: Das Fraunhofer IAF beim B2Run Freiburg

Die »Ladungsträger« stimmen sich auf den Lauf ein.
© Foto Fraunhofer IAF

Die »Ladungsträger« stimmen sich auf den Lauf ein.

Nach erfolgreichem Lauf: Geselliger After-Run an der Dreisam.
© Foto Fraunhofer IAF

Nach erfolgreichem Lauf: Geselliger After-Run an der Dreisam.

Fast 20 positiv gestimmte »Ladungsträger«, so der Teamname des Fraunhofer IAF, begaben sich am 1. Juni zusammen mit 6500 Freiburger LäuferInnen und über 450 Unternehmen an den Start des B2Run-Firmenlaufs. Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden sie sich um 19 Uhr beim Sandfangweg ein, um die 5,1 Kilometer lange Strecke entlang des Dreisamuferwegs zu erlaufen und den Zieleinlauf im Schwarzwaldstadion zu genießen. Dabei standen nicht Ergebnis und individuelle Hochleistung im Vordergrund, sondern der Spaß am gemeinsamen Run und die gute Stimmung im Team.

Glücklicherweise war es trotz der großen Teilnehmerzahl nicht zu voll auf der Strecke, wie Michael Damman berichtet:  »Jeder von uns konnte sein Tempo laufen und danach unsere gemütliche After-Run-Party genießen.« Mit Siegermedaillen, Bananen und isotonischen Getränken eingedeckt ging es dann an die Dreisam, um auf den Lauferfolg anzustoßen und den Abend fernab der offiziellen B2Run-Festivitäten entspannt ausklingen zu lassen – und sich bereits auf den B2Run 2018 zu freuen!

Für die Statistik: Das beste Ladungsträger-5er-Team legte den Lauf in einer Gesamtzeit von 01:51:31 zurück, immerhin als zweitbestes aller Freiburger Fraunhofer-Teams. Gewinner der Gesamt-Teamwertung war der RUNNERS POINT Run Club mit 01:38:59.