Smarte Beleuchtung dank LED

Um Herausforderungen und Hürden bei der Vermarktung von LEDs geht es aktuell im Projekt »SusLight«. Forscher untersuchen dabei, wie die Effizienz von LED-Leuchten weiter gesteigert werden kann und welche wirtschafts- und verhaltenswissenschaftlichen Aspekte den LED-Markt beeinflussen.

 

Als ein Projekt des Leistungszentrums Nachhaltigkeit, bei dem auch das Fraunhofer IAF beteiligt ist, untersuchen Wissenschaftler verschiedener Disziplinen, wie durch »Smart-Lighting« nicht nur Energie eingespart, sondern auch das Wohlbefinden von Menschen positiv beeinflusst werden kann. Das Leistungszentrum ist eine Kooperation aus der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und den fünf Freiburger Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, die gemeinsam mit Unternehmen Technologien und Lösungen für Nachhaltigkeit erforschen und entwickeln.

Wissenschaftler des Fraunhofer IAF arbeiten bei »SusLight« unter anderem an kompakten Schaltwandlern für LED-Module. Eine Reportage des Leistungszentrums beleuchtet nun verschiedene Aspekte des Projektes und stellt dabei die an ihm beteiligten Wissenschaftler des Fraunhofer IAF vor.

 

 

Andreas Zibold präsentiert die verschiedenen, am IAF-entwickelten LED-Module.
© Fraunhofer EMI

Andreas Zibold präsentiert die verschiedenen, am IAF-entwickelten LED-Module.

Weiterführende Infos

 

Am Fraunhofer IAF

Das Projekt SusLight

Neben dem Ziel die Fertigungskosten von LEDs zu senken steht im Projekt auch die intelligente Sensorik im Mittelpunkt.

 

 

am Fraunhofer IAF

Optoelektronische Bauelemente

Im Bereich der Optoelektronik entwickeln wir am Fraunhofer IAF Photodetektoren und Halbleiterlaser schwerpunktmäßig für den infraroten Spektralbereich (Wellenlängen > 1,5 µm).