60 Jahre innovative Forschung: von Elektrowerkstoffen zu III/V-Halbleitern

© Foto Fraunhofer IAF

Rückblick auf 60 Jahre Fraunhofer IAF: Ein Highlight der vergangenen Jahrzehnte war die Erfindung der weißen LED.

© Foto Fraunhofer IAF

Eine aktuelle Entwicklung des Fraunhofer IAF ist das MIMO-Antennen-Array (MIMO: Multiple Input Multiple Output) für den Einsatz im Mobilfunk der fünften Generation.

Das Fraunhofer IAF feiert sein 60-jähriges Bestehen

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF freut sich in diesem Jahr über einen runden Geburtstag: Vor 60 Jahren wurde das IAF als »Institut für Elektrowerkstoffe IEW« gegründet. Bei einer Jubiläumsfeier am 13. Juli blickten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam mit den Alumni des Instituts zurück auf bedeutende Patente, renommierte Preise, acht Institutsleiter und viele persönliche Geschichten, die das Arbeits- und Alltagsleben am IAF geprägt haben.

In einem einleitenden Vortrag erinnerte Prof. Joachim Wagner, kommissarischer Institutsleiter des Fraunhofer IAF, an wegweisende Meilensteine: Highlights der letzten Jahrzehnte waren unter anderem die Erfindung der weißen LED, die Patentierung des CVD-Plasmareaktors zur Diamant-Abscheidung sowie die Entwicklung von Hochleistungs-Detektorchips für Wärmebildkameras und strahlungsresistenten Verstärkern, die von der ESA ins All geschickt wurden. Während zu Gründungszeiten vor allem an IR-Detektoren, II/VI-Verbindungshalbleitern und den Mikrowelleneigenschaften von Halbleitern geforscht wurde, verlagerte sich der Fokus der Forschungstätigkeiten immer mehr auf die Halbleitertechnologie bis zum heutigen Schwerpunkt auf III/V-Halbleitern und Diamant. Mit der in diesem Jahr neu entstehenden Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (FMD) wurden auch für die Zukunft die Voraussetzungen für neue Fähigkeiten in Epitaxie und Technologie geschaffen.

Die aktuellen Forschungstätigkeiten stellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei einer begleitenden Hausmesse vor: Mit der Millimeterwellen-Kamera für echtzeitfähige Bildgebung, neuartigen Antennenkomponenten für den Mobilfunk der fünften Generation, adaptiven LED-Modulen, einem Lasersystem für die Spektroskopie sowie CVD-Diamant für magnetometrische Sensoren bot die Hausmesse einen Querschnitt durch die Forschungslandschaft am Fraunhofer IAF.

Auch persönliche Geschichten der IAF-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden erzählt: Eine Ausstellung zeigte, was Menschen in 60 Jahren am IAF erarbeitet, erlebt, geforscht und erfahren haben. Verbunden war die 60-Jahr-Feier mit einem anschließenden Sommerfest nach dem Motto »Von Mitarbeitenden für Mitarbeitende«. Die Mitarbeitenden sowie die Alumni – darunter auch zwei ehemalige Institutsleiter – genossen bis in den Abend hinein das gesellige Beisammensein.