Verstärkerschaltungen für Anwendungen im Weltraum

Die ESA (European Space Agency) entwickelt momentan eine neue Generation von Wettersatelliten (MetOp-SG). Um die benötigte Empfindlichkeit der Systeme zu erreichen, werden rauscharme Verstärkerschaltungen basierend auf dem Fraunhofer-IAF-eigenen 50-nm-mHEMT (metamorphic high electron mobility transistor)-Prozess entwickelt und für die Anwendung im Weltall qualifiziert. Die Entwicklung umfasst Frequenzbänder von 54 bis 243 GHz.

 

Projekttitel PreRALNA − Preliminary Reliability Assessment of Millimeter-Wave Low Noise Amplifiers  
Laufzeit 2012 − 2015  
Fördermittelgeber European Space Agency  
Kooperationspartner
  • VTT/Millilab, Finnland
  • DA-Design, Finnland
 
Projektleiter Dr. Markus Rösch  
Ziele
  • Entwicklung von Schaltungen mit sehr geringer Rauschzahl und gleichzeitig hoher Verstärkung entsprechend der anspruchsvollen ESA-Spezifikationen
  • Bewertung der Zuverlässigkeit und Ausfallmechanismen bei erhöhten Betriebstemperaturen und Langzeit-Lebensdauertests
  • Qualifizierung der MMICs für die Anwendung im Weltraum
  • Verwendung der entwickelten Schaltungen in ESA-Wettersatelliten der neuesten Generation