Diamantspitzen für Magnetometrie

Für die Detektion von sehr kleinen Magnetfeldern zeigen bestehende Magnetometer eine zu geringe Auflösung und Sensitivität. Sie sind beispielsweise nicht für Anwendung in der physikalischen Grundlagenforschung ausreichend, in der man einzelne Spins detektieren möchte. Am Fraunhofer IAF werden Magnetometer aus Diamant entwickelt, die magnetometrische Strukturen im Nanometer-Bereich aufweisen und somit auch die Detektion von kleinsten Magnetfeldern ermöglichen.

Diamant-Nanostruktur, zur Detektion von sehr kleinen Magnetfeldern.
© Foto Fraunhofer IAF

Diamant-Nanostruktur, zur Detektion von sehr kleinen Magnetfeldern.

Eigenschaften

  • Sensitivität von 20 nT*Hz-1/2
  • Räumliche Auflösung von 20 nm

Anwendungen

  • Präzise Kalibrierung und Optimierung von Schreib- / Lese-Köpfen von magnetischen Speicherplatten
  • Life Science, z. B. in den Neurowissenschaften zur Erforschung von neuralen Veränderungen bei Alzheimer und für die Pharmakologie
     

Weitere Informationen