Abstandsradar für Hubschrauber

Bei schwierigen Landemanövern im Schneegestöber (White-out-Effekt) oder in sehr staubigen Gebieten (Brown-out-Effekt) helfen Millimeterwellen-Sensoren Hubschrauberpiloten sicher zu landen. Die Sensortechnologie nutzt die vorteilhaften Eigenschaften des Millimeterwellen-Frequenzbereichs (f >30 GHz) im elektromagnetischen Spektrum: Die Millimeterwellen durchdringen dielektrische Materialien wie Schnee, Staub oder Nebel, so dass trotz Sichteinschränkungen zuverlässig Boden- und Höhenabstand sowie die Driftgeschwindigkeit ermittelt werden kann.

Millimeterwellen-Sensoren helfen Brownout-Effekte bei der Landung handzuhaben.
© Bundeswehr

Millimeterwellen-Sensoren helfen Brownout-Effekte bei der Landung handzuhaben.

Technische Daten

  • ƒƒ94-GHz-FMCW-Radar
  • Bewährte metamorphische HEMT-Technologie
  • ƒƒEinzelne Rx/Tx-Antenne
  • ƒƒ6 GHz Bandbreite
  • Max. 10 mW Ausgangsleistung
  • Niedriger Energieverbrauch von <500 mW
  • ƒƒMessungen aus bis zu 200 Metern Entfernung
  • ƒƒLösung auf einem einzigen Chip: integriert VCO, LNA, MPA, Koppel und I/Q-Mixer
  • Kosteneffiziente Verpackungstechnologie