Mono- und bispektrale Detektoren für das thermische Infrarot

Zur Erhöhung der Detektions- und Iden­ti­fikationsreichweite sowie zur Reduktion von Gewicht, Größe und Leistungs­verbrauch von Infrarot-Wärmebildgeräten und Warnsensorik-Systemen der nächsten Generation entwickelt das Fraunhofer IAF mono- und bispektrale antimonidische Übergitter-Detektormatrizen für die beiden atmosphärischen Transmissions­fenster bei 3 − 5 µm und 8 − 12 µm.

 

Projekttitel IRFPA-V − Übergitter-IR-Detektoren für mono- und bi-spektrale Focal-Plane-Arrays mit kleinem Rastermaß und hoher Betriebstemperatur  
Laufzeit 2015 – 2017  
Fördermittelgeber Bundesministerium der Verteidigung
 
Kooperationspartner AIM Infrarot-Module GmbH, Heilbronn  
Projektleiter Dr. Robert Rehm  
Ziele
  • Kernkomponenten für moderne Warnsensorik-Systeme zum Schutz fliegender Plattformen
  • Erhöhung der Betriebstemperatur und Reduktion des Eigenrauschens von MWIR-Übergitterdetektoren
  • Erarbeitung der Herstellungs­technologie für Megapixel-Detektoren mit kleinem Rastermaß
  • Aufbau- und Verbindungs­technologie für LWIR-Detektormatrizen