Radaranwendungen im W-Band

Mit dieser neuartigen und kostengünstigen Technologie für Radaranwendungen soll erstmalig demonstriert werden, wie wirtschaftliche und marktfähige Produkte für den Frequenzbereich um 100 GHz hergestellt werden können. Als Demonstratoren werden W-Band-Radare für vielfältige Anwendungen, wie zur Überwachung sicherheitsrelevanter Bereiche, für Abstands- und Geschwindigkeitsmessungen bei schlechter Sicht oder für die Medizintechnik, entwickelt.

 

Projekttitel W-Band-Radar − Kompaktes, modular aufgebautes W-Band-Radar für Sicherheit, Verkehr und medizinische Anwendungen  
Laufzeit 2012 − 2015  
Fördermittelgeber Fraunhofer-Gesellschaft − Förderung der wirtschaftsorientierten strategischen Allianz  
Kooperationspartner
  • Fraunhofer IPA
  • Fraunhofer IZM
 
Projektleiter Dr. Axel Hülsmann  
Ziele
  • Aufbau- und Verbindungstechnik ohne teure Hohlleiter und Split-Block-Technik
  • Neuartige Antennenstrukturen durch Kombination von Vivaldi-Kantenemittern mit aufgestecktem dielektrischem Konus mit Linse
  • 94-GHz-Radar-Modul in der Größe einer Zigarettenschachtel inklusive embedded Linux-basiertem DSP
  • Radar-Modul mit Entfernungs- und Richtungs-Auswertung
 
Publikationen
  • Radar Based Detection and Tracking of Objects under Poor Visibility Conditions. International Conference on Sensors and Measurement Technology (SENSOR)
    2013, Nürnberg
  • Untersuchung von frequenzstabilen Radar-Sendesignalen für FMCW-Anwendungen im GHz-Bereich.
    BA-Lörrach, Bachelor Thesis Benjamin Baumann
    2013, Lörrach
  • 94 GHz Module für Radar unterstützte Hubschrauber Landehilfen.
    ITG Fachausschuss 7.2: Funksysteme, Radare in der digitalen Welt, Technologietrends & Applikationen
    2012, München