Infrarot-Laser für die Detektion von Gefahrstoffen (MIRIFISens)

Von zentraler Bedeutung für Gefahrstoff-Sensoren ist eine robuste und kompakte Laserquelle mit hoher spektraler Brillanz und einem breiten Durchstimmbereich, um einen Großteil des für die Spektroskopie wichtigen „Fingerprint“-Bereiches abzudecken. Das IAF entwickelt spektral breitbandig abstimmbare Quantenkaskadenlaser im externen Resonator mit besonderem Augenmerk auf einer kompakten Bauform, um eine weitere Integration in (handgehaltene) Sensorsysteme zu ermöglichen.

 

Projekttitel MIRIFISens − Mid Infrared Innovative Lasers for Improved Sensor of Hazardous Substances  
Laufzeit 2012 – 2016  
Fördermittelgeber Europäische Union  
Kooperationspartner

18 Projektpartner aus 9 Ländern, unter anderem:

  • FhG IPMS
  • III/V-Lab
  • ETH Zürich
  • Alpes Lasers
  • Quantared
  • EADS
 
Projektleiter Dr. Ralf Ostendorf
 
Ziele
  • Entwicklung und Herstellung von Quantenkaskadenlaserchips mit breitem Gewinnspektrum (>300 cm-1)
  • Miniaturisierung des externen Resonators
  • Realisierung einer schnellen spektralen Durchstimmbarkeit des EC-QCL durch Verwendung von mechanischen Mikrogittern als wellenlängenselektives Intra-cavity-Element
  • Anwendung und Evaluierung der miniaturisierten Laserquelle in der Gefahrstoffsensorik
 

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 Research and Innovation programme under grant agreement No 317884.